Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Manta Spanisch Sprachreise, Spanischkurs und Spanischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Freitag, der 19. Januar 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

Wahlen gehen in die zweite Runde

Brasilien | 03.10.2006

(Lima, 4. Oktober 2006, na).- Der derzeitige brasilianische Prsident Luiz Incio Lula da Silva und sein Herausforderer von der sozialdemokratischen Partei PSDB (Partido da Social Democrcia Brasileira) Geraldo Alckmin mssen in einer fr den 29. Oktober anberaumten Stichwahl erneut gegeneinander antreten. Beide verfehlten bei den Wahlen am 1. Oktober die fr einen Sieg erforderlichen 50 Prozent der gltigen Stimmen. Auf Lula entfielen 48,6 Prozent der Stimmen, auf den ehemaligen Gouverneur des Bundesstaates So Paolo 41,6 Prozent. Fr das Prsidentenamt kandidierten auerdem Helosa Helena Lima von der Linkspartei PSOL (Partido Socialismo e Liberdade) sowie Cristovam Buarque von der sozialistischen PDT (Partido Democrtico Trabalhista). Beide waren frher Funktionre der Arbeiterpartei PT (Partido dos Trabalhadores) Lulas. Zusammen erzielten sie 9,5 Prozent der Stimmen.

Bei den Wahlen hatten etwa 125 Millionen BrasilianerInnen ihre Stimmen abgegeben, um den bis 2010 regierenden Prsidenten, die 513 Delegierten des Abgeordnetenhauses sowie 27 der 81 Senatoren zu whlen. Gleichzeitig fanden die Gouverneurs- und Parlamentswahlen fr die 27 brasilianischen Bundesstaaten statt. 16,7 Prozent der Berechtigten blieben der Wahl fern. Lula schien der zahlreichen Korruptionsskandale, die die PT seit letztem Jahr erschttert hatten, Herr geworden zu sein. Dennoch schadete ein neuer Fall von Korruption, der nur zehn Tage vor den Wahlen aufgeflogen war, Lulas Wahlkampf. PT-Mitglieder werden nun wegen ihrer mglichen Beteiligung am Kauf von Unterlagen vernommen, die fhrende Mitglieder der PSDB mit Korruptionsvorwrfen belastet haben sollen.

« Minenarbeiter umgekommen Bankangestellte streiken »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen