Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Cuenca Spanisch Sprachreise, Spanischkurs und Spanischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Samstag, der 20. Januar 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

Immunität US-amerikanischer Militärs aufgehoben

Paraguay | 11.10.2006

(Fortaleza, 11. Oktober 2006, adital-poonal).- US-amerikanische Soldaten werden ab 2007 in Paraguay keine diplomatische Immunität mehr genießen. Die paraguayische Regierung teilte der US-amerikanischen Regierung mit, dass die im Rahmen der Wiener Konvention für Diplomaten oder Verwaltungsbeamte gewährte Immunität auf die Militärs nicht mehr angewendet werden könne.

Der Lateinamerika-Experte im US-Außenministerium Thomas Shannon sagte, dass die militärische Kooperation zwischen seinem Land und Paraguay unter diesen Umständen nicht weitergeführt werden könne. Laut Presseinformationen läuft Ende diesen Jahres das im Jahr 2005 unterzeichnete binationale Abkommen zur Durchführung gemeinsamer militärischer Übungen ab.

Das US-amerikanische Militär kam in den Genuss zahlreicher Vorteile. So konnte es im gesamten Land ohne vorherige Genehmigung Soldaten, Waffen und Medikamente bewegen. US-amerikanische Militärs konnten nicht vor paraguayischen Gerichten angeklagt werdne. Die Nachbarländer Argentinien, Brasilien und Uruguay hatten diese Form von Immunität abgelehnt, die die USA von allen Ländern fordert, mit denen es Militärabkommen unterhält.

Die Soldaten genießen derzeit die gleiche Behandlung wie Diplomaten, Verwaltungsbeamte und Experten, d. h. sie können nur vor US-amerikanischen Gerichten angeklagt werden. Ausgenommen davon sind Straftaten, die außerhalb ihres Dienstes begangen werden. Ab dem Jahr 2007 dürfen US-amerikanische Soldaten zwar in das Land einreisen, genießen dann aber keine Immunität mehr.

Paraguay ist das einzige Land des Witschaftsbündnisses Mercosur, das dem US-amerikanischen Militär dieses Privileg gewährt. In den Nachbarstaaten hatte dies zu Besorgnis und besonders im Jahr 2005 zu einer heftigen Debatte geführt. Zum Mercosur gehören neben Paraguay auch Argentinien, Brasilien, Uruguay und Venezuela. Paraguay erhält Wirtschaftshilfe in Form von direkter Hilfe und anderer Art von Kooperation, wie die Entsendung von Fachkräften und Spezialtrainings. Die Regierung genehmigte Mitte 2005 den Zutritt von ungefähr 400 US-amerikanischen Militärs, die Immunität genießen und über 18 Monate im Land taktische Übungen und humanitäre Arbeiten durchführen.

« Aufklärung über den Verbleib eines verschwundenen Journalisten gefordert Atenco: Menschenrechtskommission CNDH veröffentlicht Empfehlungen »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen