Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Cartagena Spanisch Sprachreise, Spanischkurs und Spanischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Mittwoch, der 17. Oktober 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

Gewerkschaftsführer ermordet

Guatemala | 02.11.2006

(Buenos Aires, 2. November 2006, púlsar).- Der Gewerkschafter William Requena wurde in Ciudad Peronia ermordet, nachdem er eine Versammlung der Dachorganisation von Gewerkschaften und Volksorganisationen UASP (Unidad de Acción Sindical y Popular) beendet hatte. Gewerkschafter und Angehörige des Opfers fordern eine Untersuchung des Falles, um die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. „Er war ein ruhiger, ehrlicher und integrer Kumpel. Gestern hatten wir die Aktivitäten geplant, die wir am Donnerstag über die Lage der Gesundheitsversorgung in Guatemala durchführen werden,“ erklärte UASP-Sprecher Nerry Barrios nach der Ermordung seines Kollegen. Er erklärte, dass alle Gewerkschafter den Tod von Requena bedauerten.

Requena war Sprecher der Siedlung „Regalito de Dios“ (Geschenk Gottes) in Ciudad Peronia. Er war gerade in der Gemeinde angekommen, um sich dort mit der Basis zu treffen, als er einen Anruf erhielt und auf die Straße ging. Dort wurde er ermordet. Die UASP forderte vom guatemaltekischen Präsidenten, dem Innenministerium, der Nationalen Zivilpolizei PNC (Policía Nacional Civil) und der Staatsanwaltschaft, den Mord aufzuklären. Die UASP setzt sich aus 270 Gewerkschaften und Basisorganisationen zusammen.

« Europaparlament verabschiedet Resolution Frauen kritisieren Machismus der Politiker »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen