Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Cartagena Spanisch Sprachreise, Spanischkurs und Spanischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Freitag, der 20. April 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

Pinochet unter Hausarrest

Chile | 02.11.2006

(Fortaleza, 2. November 2006, adital).- Der ehemalige Diktator Augusto Pinochet wurde unter Hausarrest gestellt. Richter Alejandro Sols erlie diese Manahme, da Pinochet aufgrund der ihm vorgeworfenen Straftaten eine Gefahr fr die ffentlichkeit darstelle. Dem ehemaligen General wurde mitgeteilt, dass diese Strafverfolgung aufgrund der Menschenrechtsverletzungen in der Villa Grimaldi, dem berchtigten Folterzentrum whrend der Militrdiktatur, angestrengt wurde. Nach Presseangaben wurde Pinochet von dem Richter fr 35 Entfhrungen und einen Tod sowie die Folterung von 24 Verhafteten in der Villa Grimaldi verantwortlich gemacht. Es ist das erste Mal, dass Pinochet sich einem Gerichtsverfahren wegen Folterung unterziehen muss.

Richter Solis erklrte in seinem Urteil, dass es nur eine einzige Mglichkeit fr Pinochet gebe, sich seiner strafrechtlichen Verantwortung zu entziehen: Er msse fr nicht zurechnungsfhig erklrt werden, was in diesem Fall jedoch nicht zu erwarten sei. Obwohl die Verteidigung des ehemaligen Generals ihre nchsten Schritte nicht offen gelegt hat, wird erwartet, dass sie Berufung beim zustndigen Gericht in Santiago einlegt. Dies war auch schon im Fall der so genannte Todeskarawane (Caravana de la Muerte) geschehen. Das Verfahren wurde damals eingestellt.

Das Oberste Gericht entschied im Jahr 2002 nach zehn Monaten Stillstand, den Prozess gegen Pinochet in diesem Fall einzustellen. Das Gericht bestimmte, dass aufgrund einer bestehenden subkortikalen Demenz leichter bis mittlerer Ausprgung, die im Jahr 2001 festgestellt worden war, Pinochet keinem Strafprozess unterzogen werden knne.

In diesem Fall der Folterungen in der Villa Grimaldi stehen auch die Generle Manuel Contreras, Hernn Ramrez Hald und Csar Manrquez vor Gericht, sowie die Brigadiere Pedro Espinoza, Miguel Krassnoff, Fernando Laureani, die Obersten Marcelo Morn Brito, Haroldo Latorre, Rolf Wenderoth, Gerardo Urrich, der Hauptmann Manuel Carevic und der Unteroffizier Basclay Zapata. Alle gehrten der Armee an und sind jetzt im Ruhestand. Des weiteren mssen sich der Zivilist Osvaldo Romo Mena und der ehemaliger Gendarm Osvaldo Manzo verantworten.

« Iranische Regierung wegen AMIA-Anschlag beschuldigt Panama wird UNO-Kandidat »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen