Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Buenos Aires Spanisch Sprachreise, Spanischkurs und Spanischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Sonntag, der 22. April 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

Guerilla rekrutiert Minderjährige

Venezuela | 03.11.2006

(Fortaleza, 3. November 2006, adital-poonal).- Die venezolanische Organisation zur Verteidigung der Rechte von Kindern und Jugendlichen CECODAP (Centro Comunitario de Aprendizaje: Por los Derechos de la Niñez y Adolescencia) äußert ihre Besorgnis angesichts der schweren Vorwürfe, die gegen die kolumbianischen Guerillabewegungen FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia) und ELN (Ejército de Liberación Nacional) erhoben wurden. Die Guerilla rekrutiere Minderjährige und vertreibe Familien aus dem Gebiet um die Ortschaften Santa Inés und Caño Gaitán im venezolanischen Verwaltungsbezirk Alto Apure nahe der Grenze zu Kolumbien.

CECODAP fordert die zuständigen venezolanischen Behörden auf, die zur Identifizierung der Verantwortlichen erforderlichen gründlichen Untersuchungen einzuleiten, die entsprechenden Strafmaßnahmen zu verhängen und die Kinder, Jugendlichen und Familien in den gefährlichen Grenzregionen unverzüglich unter besonderen Schutz zu stellen. Auch verlangt die Organisation von der für die Ermittlungen zuständigen Staatsanwaltschaft, den Fall mit der angemessenen Geschwindigkeit und Priorität zu behandeln und die Verantwortlichen zu bestrafen.

„Wir fordern die FARC und die ELN auf, unverzüglich die Rekrutierung von unter 18jährigen einzustellen, die rekrutierten Kinder zu demobilisieren und deren freiwilliges Ausscheiden aus ihren Reihen ohne Repressalien zu gestatten. Die Rekrutierung Minderjähriger stellt eine Verletzung der Rechte von Kindern und Jugendlichen dar.“

Des weiteren verlangt CECODAP vom venezolanischen Staat und der internationalen Gemeinschaft die Einhaltung der Bestimmungen der Kinderrechtskonvention, des Zusatzprotokolls zur Kinderrechtskonvention, das sich auf die Teilnahme von Kindern an bewaffneten Konflikten bezieht, sowie der Resolution 1261 des UN-Sicherheitsrates aus dem Jahre 1999 zur Lage von Kindern und Jugendlichen in bewaffneten Konflikten. Diese Dokumente seien wichtige Instrumente für den Schutz von Kindheit und Jugend.

„Um solche Vorfälle in der Zukunft zu verhindern, fordern wir den venezolanischen Staat und die internationale Gemeinschaft auf, politische, wirtschaftliche, rechtliche und soziale Schritte zur Reduzierung der Faktoren einzuleiten, welche die Rekrutierung von Kindern und Jugendlichen durch illegale bewaffnete Gruppierungen begünstigen. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem Armut, Marginalisierung, Hoffnungslosigkeit und der Mangel an öffentlichen Dienstleistungen“, so die Kinderrechtsorganisation.

« Gute Perspektiven für Milleniumsziele Aktivisten aus dem Departement Sucre auf Todesliste »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen