Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Mendoza Spanisch Sprachreise, Spanischkurs und Spanischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Sonntag, der 21. Oktober 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

Chávez regiert sechs weitere Jahre

Venezuela | 04.12.2006

(Fortaleza, 4. Dezember 2006, adital-poonal).- Mit dem Satz „Lang lebe die Revolution!“ verkündete der venezolanische Präsident Hugo Chávez (Bewegung Fünfte Republik – MVR) in den Morgenstunden des vorvergangenen Montags (4. Dezember) seinen Sieg bei den Präsidentschaftswahlen. Zuvor hatte ihm die Auszählung 61 Prozent der gültigen abgegebenen Stimmen bescheinigt; sein Gegenkandidat Manuel Rosales (Eine Neue Zeit – Un Nuevo Tiempo) erhielt 38 Prozent, später stieg die Zahl für Chávez sogar auf knapp 63 Prozent an. Tausende Anhänger feierten vor dem Präsidentenpalast Miraflores den Sieg des Amtsinhabers, der das Land nun sechs weitere Jahre regieren wird. Chávez widmete seien Sieg dem venezolanischen Volk und dem kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro.

In Venezuela gibt es keine Wahlpflicht. Politische Beobachter werten deshalb die hohe Wahlbeteiligung, die bei circa 70 Prozent lag, als positiv. Während des Wahlkampfes sparte Chávez nicht an Kritik an US-Präsident George W. Bush, der als sein größter Feind gilt. Unmittelbar nachdem er aus den Vereinigten Staaten die Nachricht der Anerkennung seiner Wahl erhielt, schoss Chávez los: „Es ist sehr gut, dass die Vereinigten Staaten zumindest anerkennen, dass die Demokratie in Venezuela existiert und dass hier die demokratischen Institutionen angemessen funktionieren.“

Die Wahlbeobachtergruppe der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) bewertete den Wahlprozess als ruhig und „im Rahmen der Normalität“. Wegen Ereignissen in der Vergangenheit wie dem versuchten Putsch 2002 hatte Chávez Oppositionsgruppen vorgeworfen, Aktivitäten zur Destabilisierung des Wahlkampfes zu planen. Es passierte aber nichts.

Hugo Chávez hat mit Vorsprung in fast allen Bundesstaaten gewonnen, auch in Zulia, in dem Rosales Gouverneur ist.

« Unternehmer engagieren sich gegen CAFTA Gewalt gegen widerständische Gemeinde »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen