Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Iquique Spanisch Sprachreise, Spanischkurs und Spanischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Sonntag, der 22. Juli 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

Telesur-Journalist mangels Beweisen freigelassen

Kolumbien | 09.01.2007

(Guatemala, 9. Januar 2007, cerigua).- Der Kolumbien-Korrespondent des lateinamerikanischen Fernsehsenders Telesur Freddy Muoz wurde aus der Untersuchungshaft entlassen. Muoz war vorgeworfen worden, den Revolutionren Streitkrften Kolumbiens FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia) angehrt zu haben. Die Staatsanwaltschaft musste nun jedoch einrumen, dass die Beweismittel nicht ausreichten, um eine entsprechende Anklage zu sttzen. Darber informierte der Anwalt des Journalisten Tito Gaitn.

Die lateinamerikanische Beobachtungsstelle fr die Meinungsfreiheit OLA (Observatorio Latinoamericano para la Libertad de Expresin) mit Sitz in Peru berichtete, dass einer der Zeugen Muoz als Guerillakmpfer der FARC identifiziert habe. Der Zeuge habe seine Aussage aber spter zurckgenommen und eingerumt, den Journalisten nicht zu kennen.

Muoz war am vergangenen 19. November mit dem Vorfwurf Aufstand und Terrorismus von den kolumbianischen Behrden festgenommen worden. Er wurde beschuldigt, an einem 2002 durchgefhrten Attentat teilgenommen zu haben, das der FARC zugeschrieben wird. Das Verfahren baute auf die Aussagen von drei ehemaligen Guerilla-Mitgliedern, die sich im Gefngnis befinden. Allerdings wurden ihre Zeugenaussage als ungenau und fragwrdig eingestuft.

[Text wurde gendert (07:25:44 18.01.2007) von Philip Schilling]

« Kofi Annan empfiehlt, die UNO-Mission weiterzufhren Besprhungen: Correa und Uribe erzielen Einigung »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen