Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Sao Paulo Portugiesisch Sprachreise, Portugiesischkurs und Portugiesischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Montag, der 10. Dezember 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

Haftbefehle gegen Isabel Perón und Ex-Chef der `Triple A´

Argentinien | 09.01.2007

(Buenos Aires, 9. Dezember 2007, púlsar-poonal).- Der Kommissar im Ruhestand Juan Ramón Morales, Ex-Chef der Antikommunistischen Allianz Argentiniens, wurde auf Befehl des Bundesrichters Norberto Oyarbide, der gegen ihn wegen Verbrechen gegen die Menschenrechte ermittelt, verhaftet. Die `Triple A´ operierte in den Jahren vor der letzten Militärdiktatur von 1976, unter der Regierung von Isabel Perón. Gegen die Ex-Präsidentin hat ein argentinisches Gericht einen Auslieferungsantrag gestellt. Perón hält sich in Spanien auf und sitzt seit Freitag (12. Januar) in Haft. Ihr wird die Beteiligung an der Entführung des 24-jährigen Héctor Fagetti am 25. Februar 1975 vorgeworfen.

Der über 80-jährige Morales wurde dem Gericht übergeben, wo er die Aussage verweigerte. Wegen seines Alters wird zwar gegen den Beschuldigten ermittelt, doch er wird unter Hausarrest gestellt, insofern sich ein Familienangehöriger um ihn kümmert.

Juan Ramón Morales war der zweite Chef der `Triple A´, die der Ex-Minister für sozialen Wohlstand José López Rega, Vertrauensmann des ehemaligen Präsidenten Juan Domingo Perón, befehligte. Die Festnahme von Morales fand zwei Wochen nach der Verhaftung des ehemaligen Subkommandanten Roberto Almirón durch die spanischen Autoritäten statt. Genau wie Morales wird auch Almirón beschuldigt, Befehlshaber der Operationen gewesen zu sein, die mit der Ermordung des Pfarrers Carlos Mujica und des Abgeordneten Rodolfo Ortega Peña und anderen endete. Isabel Perón war 1973 an der Seite ihres Ehemannes Juan Domingo zur Vizepräsidentin gewählt worden. Nach dem Tod ihres Mannes 1974 wurde sie dessen Nachfolgerin.

« Gewaltwelle entfacht Debatte über öffentliche Sicherheit Nukleare Unsicherheit geht weiter »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen