Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Isla Margarita Spanisch Sprachreise, Spanischkurs und Spanischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Samstag, der 20. Januar 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

Oaxaca: Drei indigene Aktivisten ermordet

Mexiko | 10.08.2006

(Buenos Aires, 10. August 2006, plsar-ponal).- Drei Mitglieder der indigenen Organisation Movimiento Unificador de Lucha Trique Independiente wurden am 9. August von Unbekannten in einem Hinterhalt auf der Bundesstrae 125 in der Region Mixteca ermordet. Die Opfer gehrten auch dem Protestbndnis Volksversammlung von Oaxaca APPO (Asamblea Popular del Pueblo de Oaxaca) an, das seit ber 80 Tagen fr die Absetzung von Ulises Ruiz Ortiz, dem Gouverneur des Bundesstaates Oaxaca, kmpft. Andrs Santiago Cruz, einer der Ermordeten, war in der APPO-Sicherheitskommission zum Schutz der zusammen mit der Lehrerschaft in Oaxaca-Stadt durchgefhrten unbefristeten Platzbesetzung aktiv.

Das APPO-Mitglied Jorge Albino Ortiz sagte, seine Genossen seien mit einem Lieferwagen in Richtung der Gemeinde Paraje Prez unterwegs gewesen. Dabei seien sie von Unbekannten beschossen worden. Albino Ortiz machte fr die Vorkommnisse zwei Politiker mitverantwortlich: den Gouverneur des Bundesstaats Oaxaca Ulises Ruiz Ortiz und den Parteivorsitzenden der lokalen Unidad Popular Heriberto Pazos Ortiz. Bei dem Angriff wurden vier weitere Indigenas verletzt.

« Oaxaca: Demonstrant erschossen Verhaftete von Atenco warten immer noch auf Gerichtsverhandlung »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen