Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Maceió Portugiesisch Sprachreise, Portugiesischkurs und Portugiesischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Montag, der 22. Oktober 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

Ehrung für den Mörder von Monseñor Romero vereitelt

El Salvador | 15.02.2007

(Fortaleza, 16. Februar 2007, adital).- Angesichts der Proteste humanitärer Organisationen, der katholischen Kirche und der Ex-Guerilla hat das salvadorianische Parlament das Vorhaben aufgegeben, den Ex-Präsident José Napoleón Duarte und den Chef der extremen Rechten Roberto D´Aubuisson posthum zu ehren. Eine Mehrheit von 77 der 84 Abgeordneten entschied, den Beschlusspunkt, Duarte und D´Aubuisson zu „verdienstvollen Söhnen El Salvadors“ zu erklären, von der Tagesordnung zu streichen. Er wurde an einen Ausschuss verwiesen, um seine Zulässigkeit zu prüfen.

„Ich denke, das war die beste Entscheidung, die man hätte treffen können. Man kann keinen so wichtigen Titel an D´Aubuisson verleihen. Dieser war eine dunkle Persönlichkeit, dessen Menschenrechtsverletzungen allgemein bekannt sind“, sagte die Abgeordnete Irma Amaya von der linksgerichteten Front Farabundo Martí zur Nationalen Befreiung FMLN (Frente Farabundo Martí para la Liberación Nacional).

Die von der UNO eingesetzte Wahrheitskommission zur Untersuchung der während des Bürgerkriegs (1980-1992) begangenen Gräueltaten identifizierte D´Aubuisson als einen der Anführer der in den Achtziger Jahren aktiven Todesschwadronen. Sie beschuldigte ihn, der intellektuelle Kopf des Attentats auf Oscar Arnulfo Romero, den Erzbischof von San Salvador, zu sein. Romero, der als „die Stimme der Stimmlosen“ galt, war am 24. März 1980 durch einen Schuss ermordet worden, als er gerade eine Messe in einem Krankenhaus für Krebspatienten in San Salvador hielt.

Angesichts der Proteste zahlreicher im Kongresssaal anwesender Menschenrechtler entschieden die Abgeordneten der von D´Aubuisson gegründeten rechtsgerichteten Republikanischen Nationalistischen Allianz ARENA (Alianza Republicana Nacionalista), den Beschluss zur Ehrung ihres Gründers nicht im Parlament zu diskutieren. Die Demonstranten trugen Plakate mit Aufschriften wie „D´Aubuisson – Mörder von Monseñor Romero“ und riefen „Mörder, Mörder“ gegen den verstorbenen ARENA-Führer. Sie forderten die Abgeordneten auf, von ihren Plänen zur Ehrung abzulassen. Duarte, der El Salvador zwischen 1984 und 1989 regierte, und D´Aubuisson starben beide an einer Krebserkrankung, Duarte im Februar 1990 und D´Aubuisson am 22. Februar 1992.

« Drei salvadorianische Abgeordnete in Guatemala umgebracht Die Hälfte der öffentlichen Ämter sollen Frauen übernehmen »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen