Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Manta Spanisch Sprachreise, Spanischkurs und Spanischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Sonntag, der 23. September 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

Erfolgreiche Montagsdemo gegen CAFTA

Costa Rica | 27.02.2007

(San Jos, 28. Februar 2007, voces nuestras).- In der bislang grten Montagsdemo gegen das CAFTA-DR-Freihandelsabkommen (spanisch TLC) mit den USA legten 100.000 Demonstranten (die Veranstalter sprachen sogar von 200.000) am 26. Februar den Verkehr im Zentrum der Hauptstadt San Jos fr Stunden lahm.

Aus der ganzen Republik waren sie mit Bussen angereist: zehntausende Landwirte, Beschftigte des ffentlichen Dienstes, Umweltschtzer, Frauengruppen, Indgenas, ganze Kirchengemeinden und viele andere. Die Bewegung gegen CAFTA-DR ist in Costa Rica bunt und vielfltig. Wichtig ist aber allen Vertretern der Nationalen Front gegen CAFTA immer wieder zu betonen, dass ihre Proteste friedlich seien.

Und es blieb friedlich beim Aktionstag am vergangenen Montag. Auch wenn die Stimmung in den Tagen vor der Demonstration sprbar angespannt gewesen ist. Auf dem Protestmarsch stellten die Schler ein wichtiges Kontingent. Auf dieser Demo sehen wir sehr viele Schler der Sekundarstufe. Das ist wichtig, denn wir wollen den Regierenden deutlich machen, dass wir hier sind, dass wir jemand sind und dass wir auch kmpfen und uns nicht einschchtern lassen. Wir rufen immer zu friedlichen Aktionen auf, wir stellen uns gegen diesen Mythos, dass die Mrsche angeblich gewaltttig sind. Hier sieht man, wie es wirklich ist: Die Menschen sind friedlich, sie singen, sie tanzen., sagt Esteban Camacho von der Alternativen Bewegung der Studierenden und Schler (MEA).

Deutlich wurde die Kritik an den Massenmedien des Landes. Fernsehteams mussten sich wtende Beschimpfungen anhren, da sie einseitig berichten. Der TV-Sender Teletica positionierte seine Kameraleute dann auch vorsichtshalber nur in Helikoptern und auf der Dachterrasse im neunten Stock eines Hotels.

Begleitet wurde die Montagsdemo von einem namenlosen, aber professionell gemachten Radioprogramm. Nicht nur im Internet (http://www.radiourgente.com) war es zu hren, sondern auch ohne Genehmigung auf einer Kurzwellenfrequenz in ganz San Jos.

« Salvadorianische Presse spricht von Kolumbianisierung Guatemalas Weiteres Opfer durch verseuchte Medikamente »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen