Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Caracas Spanisch Sprachreise, Spanischkurs und Spanischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Donnerstag, der 19. Juli 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

Besetzung in Buenos Aires

Argentinien | 29.03.2007

(Fortaleza, 29. Mrz 2007, adital-poonal).- Beamte des 30. Kommissariats haben die Besetzer des Gebudes in der Strae San Antonio 1010 an der Ecke Villarino im Stadtviertel Barracas in Buenos Aires bedroht. Die 40 Familien, die am 27. Mrz in das Anwesen eingedrungen waren, gaben an, dass dieses zum Zeitpunkt der Aktion verlassen gewesen sei. Die Aktion wurde von der Bewegung der erwerbslosen Arbeiter des autonomen Zusammenschlusses Frente Popular Daro Santilln (FPDS) durchgefhrt. Mittlerweile haben die Besetzer das Gebude selbst wieder gerumt.

Noch in der Nacht hat die Polizei das Anwesen umstellt. Am Mittwoch (28. Mrz) gegen 21 Uhr verhafteten Polizeibeamte des 30. Kommissariats dann ohne Begrndung zwei Mitglieder der FPDS. Einige Stunden spter wurden sie wieder frei gelassen. In genau diesem Kommissariat waren am 8. April 2006 drei Mitglieder der Bewegung Evita verprgelt worden, die an einer Besetzung in der Zone teilgenommen hatten. Einer der Jugendlichen musste in Folge der Schlge chirurgisch behandelt werden.

Angesichts dieser Vorgeschichte kritisierte die Erwerbsloseninitiative die bedrohliche Polizeiprsenz und fordert die Regierung auf, endlich zu reagieren. Nachdem versucht wurde, auf anderen Wegen Lsungen zu finden, haben wir Anwohner und Mitglieder der FPDS als letztes Mittel, um die Wohnungsnot zu beenden, am Dienstag Abend (27. Mrz) das Gebude besetzt. Niemand der politisch Verantwortlichen wollte sich unsere Forderungen anhren. Ihre einzige Antwort ist das Entsenden staatlicher Sicherheitskrfte.

Am 29. Mrz einigten sich die Besetzer und Besetzerinnen darauf, das Anwesen zu rumen, allerdings unter der Bedingung, dass die Regierung den Familien Beihilfe gewhrt. Sie rechnen jedoch nach eigenen Angaben nicht damit, dass etwas geschehen wird und richten sich darauf ein, weiter Grundstcke zu besetzen, wann immer dies mglich sei.

« EU will Ethanol aus Brasilien importieren Indigenakongress ging zu Ende »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen