Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Buenos Aires Spanisch Sprachreise, Spanischkurs und Spanischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Freitag, der 19. Januar 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

Ende für Abkommen mit Großbritannien

Argentinien | 04.04.2007

(Lima, 4. April 2007, na).- Vier Tage vor dem 25. Jahrestag des Beginns des Krieges um die Malvinen- bzw. Falklandinseln gab die argentinische Regierung am 29. März bekannt, dass Ölfirmen, die unter britischem Vertrag stehen, auf dem Archipel weder forschen und noch Öl gewinnen dürfen.

Wie zwei Tage zuvor bekannt wurde, haben die argentinischen Regierenden zudem entschieden, eine Kooperation zur Suche und Ausbeutung von Erdöl zu beenden, die 1995 zwischen Argentinien und Großbritannien im Rahmen der Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen beschlossen worden war. Außenminister Jorge Taiana zufolge hatte das Abkommen keine Vorteile für sein Land. Großbritannien habe “anhaltend einseitig illegale Maßnahmen” ergriffen, um Genehmigungen zum Abbau zu bekommen, ohne die argentinische Regierung zu konsultieren.

Argentinien hält die Problematik der Souveränität der Malvineninseln für nicht gelöst, während Großbritannien dieses Thema mit Argentinien nur verhandeln will, wenn die Bewohner des Archipels dies fordern.

« Weitere 59 Landarbeiter befreit Umweltschützer lehnen Anbau genmanipulierter Pflanzen ab »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen