Papagayo Camale�n  
Pivian exchange Cuenca Spanisch Sprachreise, Spanischkurs und Spanischschule
    Spanischkurse     Portugiesischkurse     Quechuakurse     Praktika     Freiwilligenarbeit     Reiseservice     Community     Über Uns Sonntag, der 21. Oktober 2018  
Lateinamerika Nachrichten
Südamerika Nachrichten
Mittelamerika Nachrichten
Karibik Nachrichten
Seite merken
Garantien für deine Reise

FARC: Haftentlassungen wirkungslos

Kolumbien | 06.06.2007

(Fortaleza, 6. Juni 2007, adital-poonal).- Der hochrangige Guerillakmpfer der Revolutionren Streitkrfte Kolumbiens (FARC) Rodrigo Granda bezeichnete in einem am 5. Juni erstellten Kommuniqu seine Freilassung und die 180 weiterer FARC-Rebellen als einseitige und wirkungslose Entscheidung der Regierung. Granda wurde am 4. Juni aus dem Hochsicherheitsgefngnis La Dorada (Caldas) entlassen und zum Sitz der Bischofskonferenz in Bogot gebracht. Er wies darauf hin, dass sich ein grundlegendes bereinkommen nur mit der Spitze der FARC erzielen lasse.

Die FARC fordert den Abzug des Militrs aus den Gemeindebezirken Pradera und Florida im Gebiet El Valle. Momentan ist vor allem ein gegenseitiger Austausch wichtig, der nur durch den Abzug des Militrs aus den Gemeinden Pradera und Florida mglich ist. Dadurch kann eine Dynamik in Gang gesetzt werden, die nicht nur die Rckkehr der Geiseln zu ihren Familien erzielt, sondern auch Vertrauen zwischen den beiden Parteien schaffen kann. Zudem kann so der Grundstein fr mgliche Dialoge und Verhandlungen gelegt werden, die zu einer politischen Lsung des sozialen und bewaffneten Konflikts im Land fhren, erklrte Granda.

Der FARC-Mann dankte dem franzsischen Prsidenten Nicolas Sarkozy, der seine Entlassung vom kolumbianischen Prsidenten lvaro Uribe gefordert hatte. Der franzsische Prsident wei ganz genau, dass weder ich noch die FARC als Terroristen, Drogenhndler oder Kriminelle einzustufen sind. Wir haben zu den Waffen gegriffen, um von unserem legitimen Recht Gebrauch zu machen, einem Regime die Stirn zu bieten, das keinen anderen Weg des Widerstands ermglicht, so Granda.

Das FARC-Kommuniqu mit dem Titel Der Betrug bezichtigt Staatschef Uribe, mit der Freilassung der Gefangenen seine wahren Absichten zu verschleiern: die Einstellung der Ermittlungsverfahren gegen Abgeordnete, Militrs, wichtige Persnlichkeiten und Regierungsvertreter. Die Anklagen gegen diese Personen beziehen sich auf deren nachweisliche Verbindungen zu Drogenhndlern und paramilitrischen Gruppen, sowie ihre Verantwortung fr mehrere grausame Verbrechen gegen Zivilpersonen, denen Untersttzung der Guerilla vorgeworfen wurde. Granda zufolge versuche der Prsident, die eigens von ihm angeordnete Telefonspionage und die immer grer werdende Unterwrfigkeit vor den Auflagen des Weien Hauses zu verschleiern.

« Amnesty International beunruhigt ber Auseinandersetzungen um RCTV-Schlieung Erstes staatliches Fernsehen soll in Betrieb gehen »

-->

Möchtest du eigene Beiträge schreiben? Weitere Informationen dazu findest du hier...

Südamerika Newsletter
Kundenmeinungen